DIE JURY

In der Jury sind die Initiatoren, die deutsche Entwicklungszusammenarbeit, die deutsche Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft vertreten.

Die Bewerbungsunterlagen werden unmittelbar nach Ende des Bewerbungszeitraums durch eine*n unabhängige*n Gutachter*in mit Blick auf die Einhaltung der Auswahlkriterien geprüft und ausgewertet. Die bis zu fünf besten Projekte jeder Kategorie werden der Jury vorgelegt. Die Jury trifft die finale Entscheidung über die eingereichten Bewerbungsunterlagen in den jeweiligen Kategorien, über die Preisvergabe und das damit verbundene Preisgeld.

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), vertreten durch 

Lucia De Carlo, Referatsleiterin Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und nachhaltige Wirtschaftspolitik (BMZ)

Lucia De Carlo, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Lucia De Carlo leitet das Referat Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und nachhaltige Wirtschaftspolitik im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Zuvor war sie in unterschiedlichen Arbeitsbereichen des Ministeriums tätig, u.a. für politische Analyse und strategische Planung, private Stiftungen sowie internationale Reisen und Protokoll.

Carl Duisberg Gesellschaft e.V., vertreten durch

Matthias Kühn, Vorsitzender CDG e.V., Geschäftsführender Gesellschafter Perfekta Unternehmensgruppe

Nach seiner ersten Beschäftigung im Vorstandsstab der Kali-Chemie AG (Solvay) ist Matthias Kühn seit 1989 geschäftsführender Gesellschafter der Perfekta Unternehmensgruppe in den Geschäftsbereichen Facility Services, Bau und Chemie. Er ist Mitglied im Finanz- und Wirtschaftsausschuss der Region Hannover sowie in den Aufsichtsräten diverser Unternehmen und Wirtschaftsverbände.

Dr. Peter Winter, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der CDG e.V, Geschäftsführer des Carl Duisberg Fördererkreises Niedersachsen e.V.

Dr. Peter Winter ist seit 1996 Geschäftsführer des Carl Duisberg Fördererkreises Niedersachsen e.V. und seit 2018 geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Carl Duisberg Gesellschaft e.V. Er war langjährig in der internationalen Zusammenarbeit der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Niedersachsen tätig, u.a. für die Carl Duisberg Gesellschaft (CDG) und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Dr. Peter Winter hält außerdem Lehrveranstaltungen u.a. an der TU Clausthal und der TU Berlin.

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, vertreten durch

Dr. Axel Klaphake, Leiter der Abteilung Wirtschaft, Soziales und Digitalisierung (GIZ)

Dr. Axel Klaphake ist studierter Volkswirt und Politologe (Universität Köln, Université de Clermont-Ferrand) und promovierte im Bereich Umweltplanung und -management an der Technischen Universität Berlin. Er arbeitete in verschiedenen Forschungsinstituten, Think Tanks und Beratungsunternehmen in Deutschland, Brasilien und den USA. Seit 2007 ist Axel Klaphake für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig, zunächst als Berater für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), von 2009 bis 2017 als Leiter von regionalen und bilateralen Programmen in Uganda sowie als Landesdirektor in Uganda und Äthiopien. Aktuell ist Axel Klaphake Leiter der Abteilung Wirtschaft, Soziales und Digitalisierung der GIZ.

Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., vertreten durch

Anne Lauenroth, Stellvertretende Abteilungsleiterin Sicherheit und Rohstoffe (BDI)

Anne Lauenroth ist seit 2016 im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), aktuell als stellvertretende Abteilungsleiterin Sicherheit und Rohstoffe, zuständig für Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungspolitik. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft in Berlin und Straßburg mit Stationen im Bundestag und Europäischen Parlament, arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und baute maßgeblich das Büro der SWP in Brüssel mit auf. Im BDI hat Frau Lauenroth zunächst während der deutschen G20-Präsidentschaft im Team der Business 20(B20)-Präsidentschaft des BDI mitgearbeitet bevor sie als verantwortliche nationale Koordinatorin das Projekt ‚Perspektiven schaffen‘ von BDI und GIZ in Ostafrika betreute.

dot-gruppe GmbH, vertreten durch

Bernhard Longin, Geschäftsführer und Gründer (dot-gruppe GmbH)

Bernhard Longin begann seine Karriere in der New Yorker Niederlassung von BDDP als Carl-Duisberg Stipendiat mit einem Traineeprogramm für die Kunden IBM, Ford und Philip Morris. Weitere Stationen folgten im Verlags- und Konsumgüter Marketingmanagement. Als Gründer und Geschäftsführer der dot-gruppe ist Bernhard Longin Pionier im Social Media Marketing. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung aus einer Vielzahl erfolgreicher Kampagnen für namhafte Marken der Konsumgüterindustrie und dem Business-to-Business-Bereich und für Bundesministerien.

Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG), vertreten durch

Barbara von Toll, Prokuristin im Bereich Unternehmensentwicklung (DEG)

Barbara von Toll studierte International Business und International and Development Economics in Hamburg, Maastricht und Berlin. Nach einer Tätigkeit als Junior-Projektmanagerin im Bereich Public-Private-Partnerships (PPP) in Subsahara Afrika bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH begann Barbara von Toll als Trainnee bei der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) und arbeitete anschließend als (Senior-)Investmentmanagerin im Bereich verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistung global und schließlich im Bereich Infrastruktur Afrika und Lateinamerika. Seit September 2020 ist Barbara von Toll für die DEG im Bereich Unternehmensentwicklung speziell für das Thema Stakeholder Management als Prokuristin tätig.

Handelsblatt, vertreten durch

Donata Riedel, Hauptstadtkorrespondentin und Redakteurin (Handelsblatt)

Donata Riedel ist Hauptstadtkorrespondentin beim Handelsblatt mit den Themenschwerpunkten Finanz- und Wirtschaftspolitik und beschäftigt sich mit Bundes-, Sicherheits- und Finanzpolitik, Entwicklungszusammenarbeit und der weltweiten Konjunktur. Sie berichtete über die Agenda 2010, über die Finanzkrise, die Euro-Krise, den langen Aufschwung und jetzt über die wirtschaftlichen Konsequenzen der Corona-Pandemie. Zuvor war Donata Riedel u.a. Redakteurin für die taz. Sie gab außerdem Seminare für Nachwuchsjournalisten in Ghana und Abu Dhabi und ist als Moderatorin tätig.