HAWE Hydraulik SE

Preisträger Kategorie A
„Wirtschaft für Entwicklung“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DER PREISTRÄGER

HAWE Hydraulik SE ist ein mittelständisches, international tätiges Familienunternehmen mit Hauptsitz in München. Seine Hydraulikkomponenten und -systeme für den Maschinen- und Anlagenbau sind weltweit gefragt – besonders in den Bereichen Energie, Infrastruktur, effiziente Produktion sowie Ernährung/Natur. Zum Unternehmen gehören 19 Tochtergesellschaften in Europa, Nordamerika und Asien. Für HAWE Hydraulik und die 2.500 Mitarbeiter*innen gehört nachhaltiges unternehmerisches Handeln zum Selbstverständnis.

Das Projekt

Seit 2017 setzen sich Auszubildende der HAWE Hydraulik SE im Rahmen des Projekts Pump up the chance for Africa für die Ausbildungsförderung in Afrika ein. Dazu entwickelten die Azubis Trainingskonzepte und bauten Schulungsmodelle. Im Schulungszentrum in Gaborone, der Hauptstadt Botswanas, wurden damit Hydraulik-Schulungen durchgeführt und lokale Fachkräfte ausgebildet. Das Projekt ist integriert in die Initiative „Fachkräfte für Afrika“ des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Auch in Nigeria und Kenia stehen ähnliche Projekte in den Startlöchern.

Besonderheit des Unternehmens und Wirkungen des Projekts

HAWE Hydraulik verfügt über 70 Jahre Erfahrung im Bereich Hydraulik. Im Rahmen des Projekts konnte dieses wertvolle Know-how weitergegeben werden – von Auszubildenden an die Trainer vor Ort. Seitdem führen diese die Hydraulik-Schulungen im Schulungszentrum in Botswana selbst durch. In einem Folgeprojekt vermitteln Fachkräfte der HAWE Hydraulik SE auch bald, wie die dazu benötigten Maschinen vor Ort eigenständig gewartet und instandgehalten werden können. Das Fachwissen aus Deutschland wird damit nicht nur vor Ort von ausländischen Fachkräften angewandt, sondern der lokalen Bevölkerung zugänglich gemacht. Auf diese Weise steigert qualifiziertes lokales Personal die industrielle Wertschöpfung im Land.

Verwendung des Preisgeldes

Mit dem Preisgeld organisiert die HAWE Hydraulik einen Instandhaltungsworkshop mit Fachkräften in Botswana. Die Idee dazu entstand während eines Besuchs des Schulungszentrums, wo Azubis der HAWE Hydraulik alte und teilweise kaputte Maschinen und Geräte entdeckten. Mit dem Preisgeld werden die Fachkräfte vor Ort ausgebildet, die Reparaturen selbst vorzunehmen und zukünftig diese Maschinen und die neuen Schulungsmodelle eigenverantwortlich zu warten. Auch die Reise der HAWE-Fachkräfte nach Botswana und die Beschaffung nötiger Ersatzteile werden mit dem Preisgeld finanziert.

Elf Frauen und Männer stehen in einer Industriehalle vor einer Maschine. Einige von ihnen zeigen ihre dreckigen Finger in die Kamera

Im Schulungszentrum in Gaborone (Botswana) machen sich Azubis der HAWE Hydraulik gemeinsam mit den lokalen Fachkräften die Hände schmutzig. © HAWE

Zwei junge Männer betrachten eine Maschine im Eingangsbereich einer Industriehalle.

Die Azubis der HAWE Hydraulik bringen Maschinen im Schulungszentrum in Gaborone (Botswana) zum Laufen. Das Fachpersonal vor Ort soll im Anschluss lernen, diese selbst zu nutzen und zu warten. © HAWE

Vier junge Männer stehen in einer Reihe vor der Kamera. Sie zeigen ihre Daumen nach oben

In Gaborone (Botswana) arbeiten die Azubis der HAWE Hydraulik mit ihren afrikanischen Kolleginnen und Kollegen zusammen. © HAWE